23. Juli 2018, 22.00 Uhr, Calafate, Argentinia

Durch die ewige Weiten von Patagonien ging es zum Lago Grey im Torre de Paine Parque National.

Die berüchtigten Stürme waren trotz Sonnenschein zu spüren und fegten mit über 100 km pro Stunde übers Land. Wir sahen viele Schafe, Guanacos und Pferde und erreichten noch vor Sonnenuntergang das Hotel Lago Grey, in der Einsamkeit am Gletscher gelegen. Ein Luxus mit Blick auf tiefblauen Eisschollen und den Gletscher und draußen Winde, die alles wegzuwehen schienen. Warm beheizt ein echtes Erlebnis, einmalig.

Und heute weiter an türkisblauen Seen vorbei und mit unglaublichem Wind bis zur Grenze, ein Morast und Schlamm. Weiter durch die ewige Pampa bis Calafate in Argentinien. Rotwein und Spaghetti.

Bald ist es soweit, wir haben die Welt umrundet, was für ein Erlebnis. Es geht, mit den Kindern. Ein einfacher Plan hat Halt gegeben, drei Monate pro Kontinent, Richtung Osten. Hier im tiefsten Winter träumen wir von daheim und wissen zugleich – es war für alle unvergesslich was wir gemeinsam erlebt haben. Danke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: