Dienstag, 17. April 2018, 20.57. Lombok

Wir fliegen auf der Oberfläche einer Kugel mit rasender Geschwindigkeit durch die unendliche Leere des Weltalls – geschützt durch eine hauchdünne Atmosphäre mit von den Pflanzen mit Sonnenlicht erzeugtem Sauerstoff.

In der oberen Schicht dieser Atmosphäre schützt uns eine Sauerstoffvariante, das Ozon vor der gefährlichen UV-Strahlung. Weiter draußen im All ist es ein elektromagnetisches Schutzschild, der Van-Allen-Gürtel, der uns vor der tödlichen Teilchenstrahlung der Sonne bewahrt. Ein Nachbarplanet von tausendfacher Größe hält mit seiner Anziehungskraft gefährliche Meteoriten von unserem Planeten fern, der Jupiter.

Unsere Erde wird von der Sonne von außen gewärmt – genau passend damit die Temperatur nie über 60 Grad steigt und das Eiweiß der Zellen denaturieren würde, und nie so stark abkühlt dass das Meer einfriert.

Doch unsere Kugel ist auch selbst nicht kalt – sie glüht im inneren seit Milliarden von Jahren tausende von Grad heiß, und auf dieser glühenden Magma gleiten die Kontinentalplatten.

An ein paar Stellen sind sie undicht – wenn zwei Platten aufeinandertreffen und die eine dabei die andere nach unten oder oben verschiebt. Hier tritt dann gerne die heiße Lava aus und kühlt im Meer ab – und bildet dabei einen Vulkan.

Hier in Lombok oder Bali, aber auch in Island oder Hawaii bilden sich Inseln heraus. Sie verdanken ihrer Existenz dem Vulkan, der sie zugleich mit giftigen Gasen und heißer Lava bedroht. Im Dezember 2017 war der Mount Agung auf Bali aktiv und ein Ausbruch drohte. Zuletzt sah man am 13. Februar 2018 eine Rauchsäule 5  Kilometer hoch in die Atmosphäre aufsteigen. Auch Lombok verdankt seine Existenz einer der aktivsten Vulkane Indonesiens.

Auch die spektakulären Sonnenuntergänge über dem Vulkan, wie wir sie vom Strand aus gesehen haben werden durch dessen Rauch verursacht.

Beim größten Vulkanausbruch der letzten Jahrhunderte, des Krakatau (auch in Indonesien) im Jahre 1883 waren weltweit Sonnenuntergänge in blutroten Farben zu sehen, und die Temperatur auf der Welt war für mehrere Jahre um 0,5 bis 0,8 Grad Celsius niedriger, da die Teilchen in der höheren Atmosphäre das Sonnenlicht reflektieren.

In Hawaii gilt der Kilauea auf der Hauptinsel „Big Island“ als der aktivste Vulkane der Welt. Nach den 4 Tagen in Osaka das nächste große Ziel auf unserer Reise um die Welt.

Noch aber sind wir in Lombok. Eine Inseln mit extrem freundlichen Menschen und noch sehr viel Natur. Es regnet pünktlich zum Nachmittag immer sehr heftig und wer sich nicht rechtzeitig unterstellt wird richtig nass. Etwa Nadine mit Velis auf dem Weg nach Hause.

Gestern waren wir endlich zu den Gili-Inseln unterwegs. Es hat sich voll gelohnt, nicht nur ist das Wasser wirklich türkisblau und es gibt viele viele Fische zu sehen, wir könnten tatsächlich mit Meereschildkröten schwimmen. Ich hatte eine dieser erstaunlichen Wesen in Größe eines Kindes mehrere Minuten lang unter mir. Unter ihrem Bauch hatten sich zwei Fische versteckt, die jede Bewegung der Schildkröte mitmachten. Eine ideale Tarnung, sie waren kaum zu erkennen.

Es gelang mit allen Kindern zu schnorcheln. Morpheus und Nadine waren so begeistert, dass sie weit von Boot wegtrieben und wir sie alle gemeinsam suchen gingen. Als wir sie wiederfanden waren alle sehr glücklich!

Ich habe mit eine Erkältung geholt, mit Klimaanlage und zu viel im Wasser. Ohrenschmerzen hatte ich schon in Bali bekommen, ständig im Pool mit Chlor ist nicht ohne. Das Meer hilft auch, damit die grünen Haare von Lysander langsam wieder blond werden. Ein Ergebnis von Chlor, Kupfer und ständig im Schwimmbad baden.

Morgens gibt es wieder Schule. Bald sind wir wieder unterwegs und wir nutzen die Zeit hier noch Strecke zu machen. Mal mit mehr, mal mir weniger Begeisterung.

Es gibt noch einiges zu organisieren. Aber wir haben schon eine günstige Bleibe in Osaka gefunden, und Flüge von Honolulu nach Kauai für vier Tage und von dort nach Big Island.

Dort sind wir 8 Tage auf der weniger touristischen Ostküste. Spannend bleibt die Frage, ob wir Lava sehen werden. Der aktivste Vulkan der Welt liegt dort nur eine Stunde weg. Derzeit füllt sich der Kratersee mit Lava, aber es fließt wenig. Auf dem Webseiten der US-Vulkanforschung gibt es tägliche Updates mit exakten Karten. Mal sehen wie es in zwei Wochen aussieht. Wir sind aufgeregt.

Aber auch wegen Osaka. 4 Tage Großstadt mit den Kids- ein Abenteuer. Bald geht es wieder los, am Freitag fliegen wir über Kuala Lumpur nach Osaka.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: