20. Dezember 2017, 14.50, Gokarna, Karnataka, India

Die Tage vergehen. Die Kinder sind auf der Yellow School, Nadine und ich machen morgens Yogastunden bei Ian. Alle freuen sich auf die Freunde. Kaum sind sie da, geht es auf den Flohmarkt los. Velis entdeckt sein Verhandlungstalent, und bekommt rekordhaft niedrige Preise. „Ich bin einfach weggegangen, dann hat er 150 Rupien für alles gesagt!“ meint er mit seinen Steinen sichtlich zufrieden. Auf dem Fleemarket wird es langsam voller, auch wenn wohl der Saturday Night Market attraktiver geworden ist.

IMG_9839

Wir essen den traditionellen Fish Thali bei Scarlet in Vagator, der kostet immer noch 100 Rupien (1,30 Euro) und schmeckt sehr lecker.

IMG_9812

 

Am Abend treffen wir uns mit den Freunden beim Curlies in South Anjuna.

IMG_9883

Und dann geht es auch schon los nach South Goa, nach Agonda. Da wollen wir die Weihnachtsfeier und Neujahr verbringen. Es sind gut 3 Stunden Fahrt dorthin, durch herrliche Landschaft.

IMG_9925

In Agonda war ich das letzte Mal vor 15 Jahren. Es ist mehr los, aber es ist immer noch ein ruhiger, relaxter Ort mit einem traumhaften Strand. Ideal für einen kleinen „Urlaub“ vom trubeligen Anjuna. Ich komme morgens zum Joggen, auch die Kinder kommen manchmal mit.

Am Ende des 5 km langen Strandes stehen immer noch die Overland-Reisenden mit ihren Bussen und Geländewagen, die aus Europa selbst nach Indien gefahren sind.

IMG_9965

Mit der Hütte am Strand ist ein „easy life“ für alle.

IMG_9969

IMG_9971

Und für Tara kommt Abends immer ein weißes Pferd vorbei.

IMG_9930IMG_9934IMG_9816

Ich mache einen kleinen Ausflug nach Karnataka, nach Gokarna. Hier war ich über 20 Jahre nicht mehr. Es sind zwei Stunden Fahrt mit dem Taxi.

IMG_9986

Gokarna hat immer noch den Charme eines Hindu-Wallfahrtsortes.

IMG_9997

IMG_9983IMG_9993

Und Om Beach lockt, immer noch ein Anziehungspunkt für viele Israelis, die man in Goa nur noch selten sieht. Jetzt gibt es auch eine Straße dorthin.

IMG_9999

Ich finde sogar noch den Baum, unter dem ich vor 20 Jahren auf meinem Lungi am Strand schlief. IMG_0001

Zum Sonnenuntergang geht es zurück nach Agonda, ich mache mich auf den Weg. Aber vorher geht es noch mal ins Meer!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: